Abt. Prof. Hoch

Willkommen bei der Arbeitsgruppe Hoch!

Wie werden Organentwicklung und –physiologie gesteuert? Sind Energie-Stoffwechsel, Altern und natürliche Immunantwort miteinander verknüpft? Beeinflusst Fasten oder Überernährung die Funktion des angeborenen Immunsystems? Welche Rolle spielt dabei das Darm-Mikrobiom? Für die Entschlüsselung dieser und ähnlicher Fragen verwenden wir als genetische Modellsysteme die Fruchtfliege, die Maus und den Zebrafisch, in Kombination mit biochemischen und zellbiologischen Methoden.

Ein übergreifendes Ziel unserer Forschung ist es zu verstehen, wie Stoffwechselprozesse die Wirkungsweise von Organsystemen beeinflussen, insbesondere die des Immun- und Nervensystems. Wir untersuchen dabei auch den Einfluss der Ernährung auf den gesunden und erkrankten Organismus, insbesondere die Frage, wie durch spezielle Nährstoffe der zelluläre und organismische Stoffwechsel so verändert werden kann, dass präventiv bzw. begleitend in den Krankheitsverlauf eingegriffen und gesundes Altern erreicht werden kann. In diesem Zusammenhang konzentrieren wir uns derzeit auf  die Erforschung und Prävention neurodegenerativer Lipid-Speichererkrankungen und peroxisomaler Biogenese-Krankheiten.

Wir sind in ein internationales Forschungsteam mit Mitarbeitern aus 7 Ländern. Wir legen Wert auf Kreativität, Fleiss und Teamgeist. Durch die Verwendung der genetischen Modellsysteme Drosophila, Maus und Zebrafisch bieten wir Studenten, Doktoranden und Postdocs besondere Möglichkeiten für Forschung und Ausbildung in den Lebenswissenschaften. Unsere Forschungsförderung erfolgt durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft (SFBs 645, 704, SFB/TRR 83). Prof. Hoch ist Sprecher des SFB 645 und Mitglied des Exzellenzclusters ImmunoSensation