Partner

Im globalen Wettbewerb um Ressourcen für Forschung und Ausbildung und um die Rekrutierung von talentiertem Nachwuchs ist es wichtig, lokale und internationale Netzwerke mit herausragenden Wissenschaftsinstitutionen aufzubauen. Dabei hat sich das LIMES-Institut vor einigen Jahren entschlossen, einen Fokus auf Asien und insbesondere auf Japan zu legen. 

Die Waseda Universität und die Universität Bonn können auf eine lange und enge Kooperation zurückschauen, die formal im Jahre 1960 begonnen wurde. Seit damals haben beide Universitäten den akademischen Austausch auf allen Ebenen gefördert und dazu beigetragen, dass neue Kontakte geknüpft wurden.

Bildergalerie

Im Jahr 2006 wurde zwischen dem Consolidated Research Institute for Advanced Science and Medical Care (ASMeW) der Waseda Universität und dem Life & Medial Sciences Institut (LIMES) der Universität Bonn eine neue Koopoeration im Bereich der Lebenswissenschaften aufgebaut. Die fruchtbare Zusammenarbeit wurde in den letzten Jahren auf das Tokyo Women’s Medical University - Waseda University Joint Institution for Advanced Biomedical Sciences (TWIns) ausgedehnt. Es wurde eine Grundsatzvereinbarung (memorandum of understanding) zwischen den beiden Institutionen geschlossen, die im Jahr 2010 durch ein Addendum über die gegenseitige Zuteilung von Labor-Arbeitsplatz (LIMES in TWins and TWins in LIMES) ergänzt wurde.
Heute können wir bereits auf zahlreiche Tagungen in Bonn und Tokyo zurückblicken, bei denen sich japanische und deutsche Forscher über neue Ideen in Forschung und Lehre im Kontext der globalen Herausforderungen in den Lebenswissenschaften austauschen konnten. Dies führte auch zu zwei erfolgreichen Förderanträgen beim Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) und in der Folge bei der Japan Society for the Promotion of Science (JSPS), die derzeit den Austausch von jungen Forschern und Professoren zwischen den Partnerinstituten finanziell unterstützen.
Die Waseda Universität hat seit 1991 in Bonn ihr Europazentrum (Bonn Office), um die Europabezogene Forschung und den akademischen Austausch mit den europäischen Partnern zu unterstützen.
Auf unserer Seite LIMES international finden Sie ein Interview mit Dr. Hideomi Tanaka, Gastwissenschaftler von der Waseda University in Tokyo.
Nachfolgend erzählen uns drei Austauschstudenten von ihren Eindrücken anlässlich eines Symposiums in Bonn:

Interviews mit WASEDA-Austauschstudenten


Logo Tokyo University of Agriculture and Technology

 

Tokyo University of Agriculture and Technology

Mit der Unterzeichnung eines Memorandum of Understanding wurde im Jahre 2011 eine Partnerschaft der Universität Bonn mit der Tokyo University of Agriculture and Technology (TUAT) initiiert. Dabei wurde auf bestehende Kooperationen von TUAT mit der Landwirtschaftlichen Fakultät der Universität Bonn aufgebaut, und diese Interaktionen sollen in den nächsten Jahren durch den Austausch von Doktoranden und wiss. Mitarbeitern weiter ausgebaut werden. Das LIMES-Institut fungiert dabei als Partner-Institution, insbesondere der biomedizinisch ausgrichteten Arbeitsgruppen von TUAT. 

TUAT Delegation

Interview mit Prof. Tadashi Matsunaga, Präsident der TUAT

Interview mit Prof. Chisato Miyaura und Prof. Masaki Inada, TUAT


Nationale Kollaborationen

Lokale Partner in Bonn sind das unter dem Dach der Max-Planck-Gesellschaft angesiedelte Bonner Forschungszentrum caesar und das Deutsche Zentrum für Neurodegenerative Erkrankungen DZNE, eine Neueinrichtung der Helmholtz-Gesellschaft. Mit beiden außeruniversitären Forschungszentren bestehen enge wissenschaftliche Interaktionen,  es finden gemeinsame Berufungen statt und die caesar- und DZNE-Mitarbeiter sind in die Lehre der LIMES-Studiengänge eingebunden. In der Köln/Bonn-Region kooperieren wir mit dem Max-Planck-Institut für die Biologie des Alterns und dem ZMMK Köln.

Wichtigste nationale Kollaborationen: