LIMES-Gebäude

Das neue LIMES-Gebäude wurde im Zentrum der Stadt Bonn (Bonn-Poppelsdorf) errichtet, wo im Laufe der nächsten Dekade auch ein neuer Universitätscampus entstehen wird. Mit ca. 3.700 qm bietet es Platz für Labore und Büros von derzeit 10 Arbeitsgruppen sowie zentrale Räumlichkeiten und eine gemeinsame Infrastruktur für Forschung und Lehre.

Das Gebäude besticht durch seine Markanz. Forscher und Ingenieure haben es gemeinsam für die Zukunft geplant. Hier ist ein Anziehungspunkt gerade für junge Talente in den Lebenswissenschaften entstanden, die die besondere Atmosphäre des Gebäudes zu schätzen wissen.

Fakten im Überblick:

  • Nutzfläche: ca. 3.700 m2
  • Bauzeit: 2007 – 2010
  • Labor-, Büro, Seminarräume, Aufenthalts und Kommunikationsbereiche
  • Dreibundsystem mit Labor- und Dunkelzonen sowie Bürobereichen
  • Technikzentralen auf dem Dach und im Untergeschoss
  • Gebäudetechnik mit innovativem Einzelschachtkonzept für Medienerschließung sowie Zu- und Abluft der Labore
  • Komplett separate Tierhaltung

Ein innovatives Raumkonzept für Labore, Büros und Aufenthalt

Für das LIMES-Gebäude wurde ein flexibles Labor- und Bürokonzept entwickelt, das den wechselnden Anforderungen der Arbeitsgruppen Rechnung trägt. Zentrale Kommunikations- und Aufenthaltsbereiche fördern den wissenschaftlichen Austausch und das soziale Miteinander. So zum Beispiel der zentrale Kaffeeraum: Ringsum sitzen Wissenschaftler, Techniker und Studenten auf farbigen Stühlen an den Tischen und unterhalten sich – ein zentraler Treffpunkt als Raum, wo neue Ideen geboren werden. Auf der Nordwestseite des Gebäudes befinden sich jeweils modernste Labors und auf der Südostseite liegend die Büros. In der Mitte sind die so genannten „Core Facilities“ angesiedelt – Gefrierschränke für Proben, Zentrifugen und sonstige gemeinsam zu nutzenden Geräte.

Hier wurde eine Arbeitsatmosphäre geschaffen, die erfahrene Wissenschaftler und junge Menschen gleichermaßen inspirierend finden und die das Interesse für unsere Forschung weckt. Modernität, Internationalität und Gemeinschaft sind hierzu wichtige Stichworte. Das wird auch mit den unkonventionellen farbigen Streifen symbolisiert, die sich im Gebäude überall wieder finden und Akzente setzen. Auch nachts ist das Gebäude mit Hilfe farbiger, Strom sparender LED-Technik ein echter Hingucker – und Anziehungspunkt.

Entstehung des LIMES-Gebäudes