Entstehung und Entwicklung

Einwerbung neuer Forschungsverbünde

Der erste LIMES-Forschungsverbund war die DFG-Forschergruppe FOR 425 und parallel dazu konnte im Jahre 2002 das DFG-Graduiertenkolleg GRK 804  eingeworben werden.

Die Forschergruppe wurde im Jahre 2005 erfolgreich in den DFG-SFB 645 “Regulation und Manipulation von biologischer Informationsübertragung in dynamischen Protein- und Lipidumgebungen” (Laufzeit: 2005-2016; Sprecher: Michael Hoch, LIMES) überführt. Damit hatte sich die Erforschung der Regulation des Lipid-Stoffwechsel sich als eine der Haupt-Forschungsrichtungen des LIMES-Instituts ausgebildet.

Im Jahre 2006 wurde dann der DFG-SFB 704 "Molekulare Mechanismen und Chemische Modulation der lokalen Immunregulation" zusammen mit Kollegen aus der Medizinischen Fakultät eingeworben (Laufzeit: 2006-2017; Sprecher: Waldemar Kolanus, LIMES), der die Erforschung der Regulation der Mechanismen der lokalen Immunantwort als weitere Säule der LIMES-Forschung etablierte und auch die Grundlage für die spätere Einwerbung des immunologischen Exzellenz-Clusters bildete.

Im Jahre 2008 erfolgte die Finanzierung der internationalen Graduiertenschule “LIMES Chemical Biology” durch das Land Nordrhein-Westfalen und seit 2010 fungiert LIMES als Bonner Partner des  DFG-SFB/TRR 83 “Molekulare Architekturen und zelluläre Funktionen von Lipid-/ Proteinkomplexen”, in dem Arbeitsgruppen der Standorte Dresden, Bonn und Heidelberg zusammenarbeiten (Laufzeit: seit 2010; Sprecher: Thomas Söllner, Heidelberg). 

Die jüngste Drittmittelstruktur, die LIMES zusammen mit der Medizinischen Fakultät, dem Deutschen Zentrum für Neurodegenerative Erkrankungen (DZNE) und dem Bonner Forschungsinstitut Caesar eingeworben hat, ist das Exzellenz-Cluster “ImmunoSensation”, das im November 2012 gestartet wurde. Ziel des Clusters ist es, die Funktion des Immunsystems als sensorisches System zu untersuchen und dabei insbesondere Wechselwirkungen mit Metabolismus und Nervensystems zu entschlüsseln (Laufzeit: 2012-2017; Sprecher: Gunther Hartmann, Medizin).

Seit 2016 ist das LIMES-Institut mit 3 Arbeitsgruppen am internationalen Graduiertenkolleg 2168 "Bonn & Melbourne Research and Graduate Training group" - Bo&MeRanG - beteiligt, bei dem Wissenschaftler der Universitäten Bonn und Melbourne gemeinsam Promotionsstudenten zum Doktorgrad führen. Das GRK mit dem Thema "Myeloid antigen presenting cells and the induction of adaptive immunity" beschäftigt sich mit Immunabwehrmechanismen gegen Krankheitserreger wie Influenza, Malaria oder Salmonellen und mit verbesserten Impfstrategien. Die neue Graduiertenschule ist hauptsächlich an den Bonner Instituten für Immunologie und Infektiologie der Medizinischen Fakultät angesiedelt, zu einem wichtigen Teil aber auch am LIMES-Institut der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät.