Auslandsstudium

Die Möglichkeit für einen Auslandsaufenthalt ist gegeben:

  • als wissenschaftlicher Austausch im Rahmen des ERASMUS Programms (siehe unten)
  • als Forschungsprojekt (lab rotation oder Masterarbeit)

Dieser kann stattfinden in Laboren der Partneruniversitäten der Universität Bonn (z.B. Waseda University, Tokyo) oder an jeder anderen Universität innerhalb oder außerhalb Deutschlands.

Unterstützung der ausländischen Studierenden wird vom International Office der Universität Bonn angeboten.

Forschungsaufenthalte können auch bei der Bayer Pharma AG oder bei dem LIMES assoziierten DZNE (Deutsches Zentrum für Neurodegenerative Erkrankungen) oder Caesar (Center of Advanced European Studies and Research) durchgeführt werden.


Sebastian Griesing
Graduierter des Studiengangs Molekulare Biomedizin
derzeit Doktorand an der Universität Nagoya in Japan
Thema: Molekulare Mechanismen während der Karzinogenese der Lunge

"Zwei Dinge am Studium der Molekularen Biomedizin haben mir besonders gefallen und mich sehr gut auf meine Doktorarbeit vorbereitet: die Interdisziplinarität und die vielen Praktika. Schon gleich zu Beginn wird viel Wert auf Praxis gelegt, sodass man in den ersten Semestern bereits experimentelle Erfahrungen z.B. in Organischer- und Anorganischer Chemie und Biochemie sammeln kann. In den weiterfuehrenden Semestern kann man sich im Rahmen verschiedener Module selbst seine Praktika aussuchen und bekommt so einen Einblick in viele unterschiedliche Bereiche; so absolvierte ich meine Wahlpraktika in Arbeitsgruppen, die u.A. die Embryonalentwicklung der Maus oder die Erforschung des Haarzyklus zum Thema hatten. Besonders gefallen hat mir bei diesen Praktika, dass man, obwohl man eigentlich noch ein „einfacher“ Student ist, komplett in das Labor integriert wird und man selbstständig an seinem Projekt arbeiten kann. So wurde mir schon früh vermittelt, Informationen durch Literaturrecherche zu sammeln und Experimente eigenständig vorzubereiten und zu planen. 
Eines meiner Wahlpraktika konnte ich in Japan absolvieren (in dem gleichen Labor, wo ich jetzt gerade meine Doktorarbeit mache). Die Anerkennung dieses Auslandspraktikums im Rahmen des Studiums verlief absolut problemlos, da die Studierenden der Molekularen Biomedizin angeregt wurden, international Erfahrung zu sammeln und ein Praktikum im Ausland zu absolvieren. Mir hat es in Japan so gut gefallen während dieses dreimonatigen Aufenthalts und mein japanischer Professor war von meiner guten Ausbildung und Routine im Laboralltag so beeindruckt, dass ich nach Abschluss des Studiums für meinen PhD in dieses Labor zurückkehren konnte. 
Gerade auch im Vergleich mit anderen PhD Studenten in meinem Labor stelle ich immer wieder fest, wie gut mich das Studium der Molekularen Biomedizin auf mein Forschungsleben vorbereitet hat und einige Protokolle von damals benutze ich auch heute noch während meiner Experimente."


Erasmus-Programm

Die Universität Bonn bietet im Rahmen des ERASMUS-Programms der EU geförderte Studienaufenthalte an ca. 300 Partnerhochschulen in Europa anGrundlage für die Teilnahme der Universität Bonn am ERASMUS-Programm ist die Erasmus-Charta für die Hochschulbildung.

Ansprechpartner für die Fachgruppe Molekulare Biomedizin ist Prof. Günter Mayer. Bitte setzen Sie sich frühzeitig mit ihm in Verbindung, wenn Sie am Erasmus-Programm teilnehmen möchten. Die Bewerbung und Auswahl für einen ERASMUS-Studienplatz erfolgt über Ihren ERASMUS-Fachkoordinator, NICHT über das Dezernat Internationales.

ERASMUS-Fachkoordinator für die Fachgruppe Molekulare Biomedizin:

Prof. Dr. Günter Mayer
University of Bonn
LIMES Institute
Gerhard-Domagk-Str. 1
53121 Bonn
Phone: +49 (0) 228 732935
FAX: +49 (0) 228 734809
E-mail: gmayer@uni-bonn.de

Assistentin: Kordula Bellinghausen
Tel.: +49 (0) 228 732935
Fax: +49 (0) 228 734809
E-mail: belling@uni-bonn.de

Auswahlkriterien:
- Motivation, Eigeninitiative
- Sprachkenntnisse
- Kompatibilität der Kurse

Detaillierte Info findet sich auf der website der Universität Bonn.