Stelleninformation

Das LIMES-Institut ist eine universitäre Einrichtung, die es als ihre Aufgabe sieht, talentierte junge Wissenschaftler zu fördern. Sie sollen in einer Arbeitsumgebung mit topaktuellen technischen Möglichkeiten Forschungsarbeit auf höchsten Niveau betreiben und sich in anregender Atmosphäre gegenseitig austauschen und inspirieren können.

Aktuelle Stellenangebote im LIMES-Institut

Postdoctoral position in Neuroinflammation/Neurodevelopment at the LIMES Institute (University of Bonn)

https://www.limes-institut-bonn.de/en/research/research-departments/unit-1/mass-lab

The closing date for applications is September 20th 2020

The Mass lab is looking for a postdoctoral candidate with a strong neuroscience, neurodevelopment and/or immunology background to study the role of nanoplastics in the development of neurological disorders as part of an ERC starting grant project. The position is for 2 years with a possible extension. The employment is planned to start on 1 December or upon agreement.
The goal of the NanoGlia project is to determine which type of plastic particles can pass from the mother to the developing fetus, whether this can lead to neurodevelopmental disorders and whether this is a microglia-dependent process. To achieve this, a guinea pig model is used due to its anatomical similarity to the human placenta. Further methods include histology, electrophysiology, single-cell RNA-sequencing, and flow cytometry.

About us
Our lab is located in the LIMES Institute, which is highly interdisciplinary, addresses basic research questions in developmental biology, immunology, genetics, and biochemistry and thus provides all the basic equipment required for the project. For more specific methodology we are closely collaborating with groups at the DZNE, Life&Brain and the Medical Faculty.

Qualifications

  • The candidate is required to hold a PhD degree in neuroscience/developmental biology or similar topics
  • Postdoctoral experience in the same areas is an advantage
  • We are looking for candidates with hands-on experience or an interest in expanding their knowledge in molecular biology, electrophysiology, high-dimensional flow cytometry, confocal microscopy, and bioinformatic analyses (particularly scRNA-seq)
  • Experience with guinea pigs as a model and background in R/Python is a plus
  • Finally, we are looking for applicants with a good track record of peer-reviewed scientific publications and teamwork

We offer

  • A thriving academic environment
  • A professional career development program
  • Participation in the university-wide pension system (VBL)
  • Access to extensive university sports program
  • A salary based on the TV-L scale (E13, 100%)

The university is committed to diversity and equal opportunity. It is certified as a familyfriendly university. Applications from suitable candidates with a certified disability or equivalent status are particularly welcome.
For further information, please contact Professor Elvira Mass by email: elvira.mass@uni-bonn.de
Please send your complete application as 1 combined PDF file including cover letter, CV, list of references (full address, incl. email and phone number), and list of publications to elvira.mass@uni-bonn.de


Stelleninformation für nicht-wissenschaftliche Mitarbeiter

Stellen für nicht-wissenschaftliche Mitarbeiter werden auf dieser Seite und auf der website der Universität Bonn bekannt gegeben.

Stelleninformation für wissenschaftliche Mitarbeiter und Studierende

Studieninteressierte können sich auf unserer website unter „Studium und Lehre“  über unsere Studienprogramme und die Bewerbungsmodalitäten informieren. Bewerber - idealerweise mit einem Stipendium -, die sich auf eine wissenschaftliche Stelle bewerben möchten, wenden sich bitte direkt an den Arbeitsgruppenleiter der Abteilung, in der sie sich bewerben möchten. Informationen zu Stipendien-Möglichkeiten sind weiter unten zusammengestellt. Für ausländische Bewerber haben wir unter LIMES international hilfreiche Informationen und Tipps zusammengestellt.

Fördermöglichkeiten

Die Finanzierung der deutschen Forschung ist genauso vielfältig und differenziert wie die deutsche Forschungslandschaft selbst. Es gibt zahlreiche Förderorganisationen für Wissenschaftler auf den verschiedenen Stufen ihrer akademischen Laufbahn wie etwa der Deutsche Akademische Austausch-dienst (DAAD), EMBO, die Alexander von Humboldt Stiftung oder das Human Frontiers Science Program (HFSP). Die website „Research in Germany“ kann hier einen wertvollen Überblick über das deutsche Fördersystem, Förderorganisationen und Förderprogramme für Studierende, Doktoranden, Postdoktoranden und erfahrende Wissenschaftler geben.

Unser Tipp: Die Stipendien-Datenbanken des DAAD und die Förder-Datenbank von EURAXESS Deutschland können Ihnen bei der Suche nach dem richtigen Stipendium weiterhelfen.

Außerdem bietet die Stabsstelle "Personalentwicklung und Karriere" Wissenschaftler*innen der Uni Bonn ein breites Angebot aus Coachings, Beratungen und Workshops zu überfachlichen Kompetenzen sowie zu Fragen der Karriereplanung. 


Leben und Arbeiten in Bonn

Die Stadt Bonn am Rhein mit ihren 300.000 Einwohnern ist als moderne, lebendige und weltoffene Universitätsstadt hierfür ein idealer Ort. Junge Leute prägen das Bild des Universitätsviertels und der lebendigen Innenstadt. Cafés, Bistros und kulturelle Treffs sind Anziehungspunkte für die junge Bonner Szene. Sie ist die Geburtsstadt Ludwig van Beethovens, der hier über 20 Jahre lebte, bevor ihn sein Lebensweg nach Wien führte. Für Kunst- und Kulturinteressierte aus der ganzen Welt ist die Museumsmeile Bonns Hauptanziehungspunkt. Aber auch als deutsche Stadt der Vereinten Nationen mit insgesamt 18 UN-Organisationen hat sich Bonn einen Namen gemacht. Die Vielfalt an Kulturen, Sprachen und Religionen in Bonn ist groß. 

Die nach dem preußischen König Friedrich Wilhelm III. benannte und im Jahre 1818 gegründete Universität hat derzeit ca. 30.000 Studierende. Zu ihren bekanntesten Alumni zählen sieben Nobelpreisträger, vierzehn Laureaten des Gottfried-Wilhelm-Leibniz-Preises, zwei Preisträger der Fields-Medaille, Papst Benedikt XVI., Heinrich Heine, Karl Marx, Konrad Adenauer, Joseph Schumpeter und Friedrich Nietzsche. Sie ist zudem eine der deutschen Universitäten, die im Rahmen der Exzellenzinitiative in die Förderlinien Exzellenzcluster und Graduiertenschulen aufgenommen wurde.